Neue Platten

The Harpoonist & The Axe Murderer - A Real Fine Mess

Genre: Blues Rock
Label: Tonic Records (Rough Trade)
CD; VÖ: - 22.04.2016

Bei manchen Bandnamen fragt man sich echt, wie man auf so was bloß kommt. Und bei diesem ganz besonders. Dabei ist alles so einfach: Teil eins (The Harpoonist) ist ein Zitat aus einem Kris Kristofferson Song, Teil zwei (The Axe Murderer) ist einer, der seine Gitarre (auch genannt: axe) zerlegt. Wir haben es also mit einem Duo zu tun, das aus einem Mundharmonikaspieler und einem Gitarristen besteht. Herkunftsland Kanada, Stilrichtung Blues, vermischt mit Rock, Rockabilly, Soul und Pop älterer Bauart. Das alleine wäre noch nichts Ungewöhnliches, wenn die beiden (Shawn Hall und Matthew Rogers) nicht ziemlich bizarre Energiebolzen wären, die ihre eigentlich ganz bodenständige Mucke mit ein paar Zutaten garnieren, die abseits der ausgetretenen Pfade zu finden sind und so das Album zu einem schmatz-mampfenden Festessen machen.
Allein schon der klampfende Matthew Rogers ist das Hinhören wert, genauso wie sein gegenüber Shawn Hall, der nicht nur über erstaunliche Kenntnisse im Mundharmonika-Blasen verfügt, sondern sich auch noch durch eine ungewöhnliche Stimme auszeichnet, die irgendwo zwischen Falsettsänger und Brummbär einzuordnen ist. Allen 14 Tracks ist die Tatsache gemein, dass sie zwar durchweg im Rückspiegel der Musikgeschichte zu verorten sind, dafür aber Hölle Spaß machen, weil sie eben so schön knarzen und nach Hinterhof-Garage riechen. Wenn es eine Schnittmenge zwischen den Stones, den Blues Brothers und Creedence Clearwater Revival gibt, dann hier. Dazu noch ein paar Gast-Bläser, die zusätzlich Öl ins Feuer gießen. Satte Partymucke für alle diejenigen, die mit trendigem Schnickschnack à la Lounge oder Elektro nichts anzufangen wissen, also was für den geschmackssicheren Biker, Trucker oder Hard-Hatter.

www.harpoonistaxemurderer.com