Neue Platten

Lithium - Lithium

Genre: Indie Jazz
Label:Skirl Records / Session Work Records (Harmonia Mundi)
CD; VÖ: - 15.04.2016

Lithium ist eigentlich ein ziemlich dröges, unattraktives Leichtmetall, das außer vielleicht bei Wasserstoffbomben Verwendung zu finden, sonst nicht viel kann. Warum der österreichische Drummer Peter Lenz seinem Quartett ausgerechnet diesen Namen gab, bleibt im Dunklen. Was aber sehr gut zusammenpasst, sind die obige Feststellung und die Musik, denn da wird nicht sehr viel gerissen. Mit anderen Worten das Repertoire der Band, bestehend aus Tenorsaxophon/Klarinette, Gitarre, Bass und eben Lenz am Schlagzeug, kann wenig überzeugen, da es sich stilistisch auf den allgemein üblichen Pfaden des NewJazz bewegt, wo sich abträgliche Improvisation und spannungslose Komposition die Hände reichen. Hier und da rockt es einwenig, mal schägt das Pendel in Richtung Kammerjazz aus. Das reicht allerdings nicht, die Sache wirklich interessant zu machen. Vor allem bei den Titeln, bei denen es frei und ungezwungen zugeht, hält man es nicht lange aus und muss nach kürzester Zeit genervt zum nächsten Track weiterspringen. An ok-er Substanz bleiben dann gerade mal drei bis vier der acht Stücke übrig und das ist eindeutig zu wenig, um dieses Album zu empfehlen.

www.peterlenzmusic.com

Auch mit Peter Lenz:
Peter Lenz and Silent Flow - It Is But It’s Not