Neue Platten

Francesca Lago - Mirrors Against The Sun

Genre: Indie Pop
Label: Urtovox/T3 (Galileo MC)
CD; VÖ: - 15.01.2016

Irgendwie merkt man diesem netten Album schon an, dass die urhebende Künstlerin in ihrem früheren Leben vorwiegend in der Garage mit Punkbands hausiert hat. OK, von dieser grobborstigen Attitüde sind nur noch wenige Spuren und Belege übriggeblieben, aber trotz IndiePop/Songwriter-Strukturen, lugt eben doch der eine oder andere nonkonforme Ansatz durch. Aber: Auch Punk-Mädels werden älter und gesetzter und orientieren sich um. Folglich sind alle zehn Songs dieses Album ziemlich handzahm ausgefallen, haben aber dennoch soviel Aussagekraft, dass man gerne mitwippt und sich die ausführlichen Textzeilen gerne mal durchliest, denn trotz italienischer Muttersprache singt Francesca Lago durchwegs auf englisch. Wer mit offenen Ohren an die Sache rangeht, kann vielleicht ein bißchen was von Debbie Harry entdecken oder fühlt sich an den Sound von Stereolab erinnert. Die blonde Mailänderin bedient vor allem ihre Gitarre, hat aber auch stimmlich ein durchaus weiblich-feinfühliges Organ zu bieten. Die Songs sind voll von hübschen Hooklines, die introvertierteren davon werden vom Cello begleitet. War das Album Siberian Dream Map schon einen Boxenstopp wert, so ist es „Mirrors Against The Sun” bestimmt auch.

www.francescalago.com