Neue Platten

Badi Assad - Hatched

Genre: Brasil / Pop / Jazz
Label: o-tone music (Soulfood)
CD; VÖ: - 13.05.2016

Das Leben ist Veränderung. Auch und speziell bei Musikern. Ganz besonders aber bei Badi Assad, dem brasilianischen Energiebündel zwischen Pop, Jazz und Folk. Diesmal hat sie sich mit Hilfe eines Freundes aus den USA auf die Spuren angelsächsischer Alternative- und Popmusik setzen lassen. Natürlich nicht hardcoremäßig, sondern sie hat das mit sehr viel brasilianischem Gespür getan, wie man das von der Paulista schon immer gewohnt war. Ihr amerikanischer Ideengeber hat sie zum Beispiel mit den Erzeugnissen der britischen Hipsterband Alt J bekanntgemacht, hat ihr die Folkrocker Mumford and Sons schmackhaft gemacht oder sie auf den irischen Musiker Hozier hingewiesen. Mit diesen Anregungen und noch ein paar eigenen Ideen im Hinterstübchen hat Badi Assad nun ein Album fertiggestellt, das locker und lässig den Spirit besagter Künstler auf brasilianische Befindlichkeiten ummünzt. Im Vordergrund stehen dabei ihre immer wieder imponierende Stimme sowie ihr exzellentes Gitarrenspiel. Verstärkung hat sie sich bei Simone Sou (Perkussion) und Rui Barossi (Bass) geholt. Als Gäste wirken mit Oleg Fateev (Akkordeon), Ruriá Duprat (Synthie) und Carlinhos Antunes (Gitarre).
Mit „Hatched” hat sich Badi Assad neue Türen geöffnet, die es ihr ermöglichen, ihre sensible und typisch brasilianische Performance noch besser auszuformulieren. Unverkrampften Anspruchs-Pop könnte man dazu auch sagen.

www.badiassad.com

Mehr zu Badi Assad:
Love and other Manias
Verde