Neue Platten

Defne Şahin - Unravel

Genre: Vocal Jazz
Label: Fresh Sound Records (Fenn Music Service)
CD; VÖ: - 27.05.2016

Die Roots von Defne Şahin liegen zwar in der Türkei, ihr Reisepass wurde aber in Berlin ausgestellt und ihr Herz schlägt für den internationalen Jazz, dem sie auf ihrem zweiten Album „Unravel“ ausgiebig huldigt. Eine CD mit hohem Anspruch, bei dem es vorwiegend um Stimmungen und Geschichten geht, die sie auf ihren unzähligen Reisen gesammelt hat. Unter anderem auch durch einen ausgiebigen Halt in New York, von dem die meisten Songs mehr oder weniger deutlich profitieren. Theo Bleckmann und Gretchen Parlato beispielsweise haben ihr eine Menge vokalistisches KnowHow eingehaucht, aber auch der südamerikanische Kontinent hat dazu beigetragen, dass die Deutschtürkin eine Vorliebe für portugiesisch und spanisch entwickelt hat, nachzuhören u.a. auf einem Covertrack der Brasil-Ikone Djavan. Und was, bitte, ist eine ambitionierte Jazzsängerin ohne den Einsatz einer Phantasiesprache, die wie ein Instrument angewendet wird. Klingt immer wieder sehr intellektuell, gehört im Bereich Jazz aber auch irgendwie immer zum guten Ton.
Begleitet wird Defne Şahin übrigens von einem Piano/Bass/Schlagzeug-Trio, erweitert an zwei Stellen durch eine Gastgitarre. Wie gesagt: Dem Album hört man seinen gehobenen Kunstanspruch bei jeder Note an. Das drückt sich dann oft durch eine angenehme Verspieltheit aus, oft aber auch durch einen etwas überbetonten Manierismus. Wer also mal wieder in einen Jazzclub von gehobenen Niveau gehen möchte, um eine stilvolle Sängerin zu erleben, sich dazu aber gerade keine günstige Gelegenheit bietet, für den ist „Unravel“ eine durchaus dankbare Alternative.

www.defnesahin.com