Neue Platten

Nick Pride and The Pimptones - Go Deep

Genre: Soul Funk
Label: Légère Recordings (Broken Silence)
CD; VÖ: - 03.06.2016

Northern Soul muss eben aus dem Norden kommen, damit er auch wirklich echt und glaubhaft rüberkommt. Deswegen steht die Heimatgarage von Nick Pride und seinen Pimptones auch im nordenglischen Newcastle upon Tyne. Nick selbst ist ein alter Hase, der schon seit ca. 10 Jahren diese Art von Musik veröffentlicht. Lange Zeit war die Band ein rein maskulin geprägtes Ensemble, seit neuestem aber hat man eine Sängerin ans Mikro geholt. Beth Macari, ebenfalls aus Newcastle, hat nicht nur knallrote Haare, sondern auch ein paar gut geölte Stimmbänder, die den Pimptones noch mehr Attraktivität verleihen. Daneben agiert noch eine weitere Frau: Sue Ferris ist eine erfahrene Jazzerin und verstärkt als Gastsolistin die Band mit Tenor- und Baritonsaxophon.
„Go Deep” kehrt wieder zu Prides Wurzeln zurück und beschäftigt sich vorwiegend mit jazzigem Deep Funk, wobei auch immer ein Schuss Retro mit dabei ist. Alles klingt sehr druckvoll und PS-stark, das klassische Material für Nachtklubs und Tanzflur eben. Weiterer Pluspunkt: Die Band spielt nicht einfach die 0815 Beats runter, sondern macht sich die Mühe, auch mal verquere Rhythmen einzubauen, was vor allem auf das Konto von Songwriter Nick Pride himself zurückzuführen ist. Kann man also ohne rot zu werden weiterempfehlen.

www.legere-recordings.com