Neue Platten

Rio Bossa / Rio Samba - (V. A.)

Genre: Brasil
Label: Le Chant Du Monde (Harmonia Mundi)
jew. 3-fach CD; VÖ: - 24.06.2016

Viel Musik für kleines Geld. Eine geballte Ladung „Bossa“ und „Samba“ hat das französische Label „Le Chant Du Monde“ für alle Brasil-Aficionados ausgegraben. Es handelt sich dabei um zwei dreifach-Sampler mit insgesamt 120 Titeln, die vorwiegend aus der Zeit zwischen 1949 und 1962 stammen, einer Ära, in der die heute leider ziemlich verwässerten Begriffe „Bossa“ und „Samba“ noch ziemlich ursprünglich waren. Man kann sich in den insgesamt sehr chillig gehaltenen Tracks also über fünf Stunden bis zum Abwinken angenehm herumsuhlen. Ein ergiebiger Fundus für die Hängematte und noch dazu in einer hervorragenden Tonqualität.
Was die Auswahl der Interpreten angeht, ist das Angebot allerdings zweigeteilt: „Rio Bossa“ mit seinen 60 Stücken ist sehr „João Gilberto“-lastig ausgefallen. Gleich auf 22 Tracks ist dieser Name zu finden, dicht gefolgt von Antônio Carlos Jobim mit insgesamt 15 Fundstellen. Da hätte man sich ein wenig mehr Abwechslung gewünscht. Dazwischen dann immer wieder ein paar salbungsvolle Jazzstücke von u.a. Stan Getz, Cannonball Adderly, Zoot Sims oder Coleman Hawkins.
„Rio Samba” ist da schon wesentlich besser durchwachsen. Natürlich gibt es auch hier den einen oder anderen Interpreten, der mit zwei oder drei Stücken auftaucht, insgesamt jedoch ist die Samba-Abteilung erfreulich bunt zusammengestellt, denn hier tauchen Namen auf, die selbst bei Experten nicht auf Anhieb gleich präsent sind. Und das kann hier durchaus als Positivum vermerkt werden, denn in Sachen Samba ist selbst der undeutende Lokalmatador aus der Favela Soundso ein wahrer Meister seines Faches. Beide Box-Sets sind also uneingeschränkt zu empfehlen und kein husch husch mal soeben zusammengenageltes Billigprodukt.

www.lechantdumonde.com