Neue Platten

Incognito - In Search of Better Days

Genre: SoulFunk
Label: Ear Music (Edel Kultur)
CD; VÖ: - 24.06.2016

Nun, es hätte schlimmer kommen können. Nach dem die Feierlichkeiten um den 35. Incognito-Geburtstag als abgeschlossen gelten können, endlich mal was Neues aus dem Hause „Bluey”. 70 Minuten Soulfunk in bester Retro-Manier. Das 17. Studio-Album. Was positiv auffällt: Die Band, also die Instrumentalisten. Allen Muckern muss man bescheinigen, dass sie top of the notch sind, mit allen Wassern gewaschen, ohne Fehl und Tadel, tippitoppi. Was negativ auffällt: Die Sängerinnen, bzw. eigentlich mehr das, was über ihre Lippen kommt, textlich. Maysa und Vanessa Haynes sind da die Haupttäterinnen, angeblich UK’s finest. Ein altes Problem der Soulmusik und textlich durchaus der deutschen Schlagerparade ebenbürtig, nur eben auf englisch. Aber offensichtlich traut sich da keiner, mal was anderes zu trällern, als immer nur Liebe, Herzilein und Eierkuchen und das auch noch im überdrehten Mariah-Carey-sound-alike-finish.
Die Gesamtperformance der CD hätte in den 80ern sicher für einen Mega-Tanz gesorgt, heute aber ist diese Mischung aus Earth Wind and Fire, Stevie Wonder, Lisa Stansfield und Steve Hillage-Gitarrensound doch eher was für die Ü-50-Generation, so sie denn überhaupt auf sowas anspringt. Aber wir wollen den Incognitos mal ihren Spaß nicht verderben und sagen zum Abschluss: ganz nett, das Album. Macht sich gut als Begleiter auf der Autobahn oder für zum Joggen.

www.incognito.org.uk

Die letzten beiden Alben:
Amplified Soul
Live in London 35th Anniversary Show