Neue Platten

Paweł Kaczmarczyk Audiofeeling Trio - Vars and Kaper Deconstruction

Genre: Jazz Piano
Label: Hevhetia (Edel Kultur)
CD; VÖ: - 29.07.2016

Jazz aus Polen ist meistens eine Extraklasse für sich. Im Osten ging man das Improvisieren schon immer etwas anders an und sorgte sich eher um ein eigenständiges Image, als amerikanischen Vorbildern hinterher zu hecheln. Paweł Kaczmarczyk aus Krakau gehört zur jüngeren Garde von polnischen Jazzpianisten, die verstärkt Wert auf Individualismus legen und was könnte man Besseres zur Veranschaulichung dieser Bestrebung heranziehen, als in der nationalen kulturellen Vergangenheit zu graben und Künstler heranzuziehen, die wichtig für die Identität polnischer Musikkultur sind. Zum Beispiel Henryk Vars und Bronisław Kaper. Beide in Warschau geboren, später emigriert und in den USA gestorben. Beide waren Film- und Schlagerkomponisten, deren Stücke sogar von John Coltrane und Miles Davis adaptiert wurden. Ihnen ist dieses Album gewidmet.
Natürlich hat Kaczmarczyk nun keine sentimentale Neuauflage von beispielsweise „Flipper“, „Daktari“ oder „Meuterei auf der Bounty“ im Angebot (damit wurden beide Komponisten letztendlich berühmt), sondern er wandelt die alten Werke behutsam, aber auch mit viel Improvisationsgespür in neuzeitliche Jazzstücke um, die erstaunlich elegant, mit viel jugendlichem Esprit und völlig schleimfrei umgesetzt sind. Es sind ausführliche Stücke, die auch genug Raum für die beiden Rhythmusmusiker und einen Turntable-Mann lassen, dessen Einflussnahme aber eher zu vernachlässigen ist. Kaczmarczyks routiniertes Pianospiel reicht von verspielt bis energisch, von Ballade bis Hardbop, bleibt aber trotz der dargebotenen Nähe zum Jazz erstaunlich massenkompatibel. So verschmelzen hier alter Glanz und modernes, unkonventionelles Jazzdenken aufs Beste.

www.pawelkaczmarczyk.com