Neue Platten

Stick Against Stone - Instant

Genre: Funk, Post-Punk
Label: Mediagroove (Broken Silence)
CD; VÖ: - 19.08.2016

Manchmal weiß man wirklich nicht so recht, ob nun eine Band, die hier mal wieder als mythosverdächtig angepriesen wird, dieser Lobpreisung wirklich gerecht wird, oder ob sie sich am Ende dann doch bloß als eine glücklose Amateurtruppe entpuppt hat, die es nie geschafft hat, vom großen Kuchen etwas abzukommen. Oder aber die Zeit war einfach nicht reif für solch eine Band wie „Stick Against Stone“.
Gegründet in Pennsylvania, landete die Band irgendwann dann in San Francisco, hat es aber nie geschafft, während ihres 30-jährigen Bestehens eine LP, geschweige denn eine ausgewachsene CD herauszubringen. Gerade mal zu einem Bootleg-Album hat es 2014 gereicht, das aber auch nur auf Audio-Tape-Basis.
Nun gibt es von dieser Band dann doch noch ein 12-teiliges, bunt zusammengewürfeltes Album, das im Grunde nur aus sieben 80er-Jahre-Stücken besteht, der Rest sind Remixe und Instrumentals bereits bestehender Stücke, also besseres Füllmaterial.
Aushängeschild der Band war und ist die energische Sängerin Sari Morninghawk, damals eine Röhre par excellence, heute nur noch ein Schatten ihrer selbst. Sie inszenierte einst eine frappierende Mischung aus Punk, Hippie-Rock, Afrobeat und Funk, wie auch die gesamte Band eine krude Mischung aus Avantgardebeats, jazziger Bläserabteilung, Reggae-Riddims und Samba bot. Der Titel „Grace“, ein ziemlich zeitloser und schnell ins Ohr gehender Pop-Song, taucht hier gleich dreimal auf und ist tatsächlich nicht von schlechten Eltern, rechtfertigt aber nicht unbedingt den Triple-Auftritt. Der Gitarrist von Stick Against Stone, Daniel Ramirez, starb nach der Zusammenstellung von „Instant“ 2015 an Krebs. Das macht dieses Album dann doch noch zu einer mittleren Besonderheit.


www.stickagainststone.com