Neue Platten

Iness Mezel - Strong

Genre: Pop Rock
Label: Nora Productions / Wrasse (Harmonia Mundi)
CD; VÖ: - 12.08.2016

Wie wir ja bereits aus dem Beitrag zu Beyond The Trance wissen, kann Iness Mezel auf zwei Kulturen bauen. Die Nordafrikanische der Berber (ihr Vater ist Algerier) und die Südeuropäische (ihre Mutter stammt aus Italien). Diese interkulturelle Bande versucht die in Paris lebende Sängerin nun weiter auszubauen und zu festigen. Und wer sie einmal auf der Bühne hat wirbeln sehen, wird bestätigen können, dass „Strong“ ein nicht gerade unpassender Titiel für diese CD ist. Iness Mezel weiß sich in Szene zu setzen, sie ist extrovertiert, sie gibt Gas. Gleich der erste Titel dieses Albums scheint dies zu bestätigen. „Silent Waters“ ist hier nämlich alles andere als ein „stilles Wasser“. Rockig geht es zu, ziemlich funky noch dazu, eine quirlige Tanznummer mit so manchem Querverweis zum Maghreb-Rock, Marke Tinariwen und Konsorten.
Dann aber (leider) verflachen die darauffolgenden Songs zusehens. Allzu gängige und zum Teil sogar ein wenig abgegriffene Pop-Rock-Strukturen gewinnen zusehends die Oberhand und führen zu wenig überzeugenden Kompositionen, die in der Mehrheit zusammen mit dem Iren John Reynolds entstanden sind, der unter anderem bereits für Musiker wie Sinéad O’Connor, The Chieftains oder Belinda Carlisle tätig war. (Die recht zielführende Zusammenarbeit von Iness Mezel mit Justin Adams vom letzten Album scheint damit also passé zu sein - schade.)
Um der Platte dann wenigstens etwas die Ehre zu retten: ein paar passable Titel finden sich schließlich doch noch. So zum Beispiel das semi-liebliche „Ilni“ oder ein weiterer Rocktitel namens „Aman“. Zusammenfassend kann man aber sagen, dass die Kooperation mit dem neuen Mitstreiter John Reynolds im großen und ganzen nicht unbedingt von Vorteil war. Bleibt zu hoffen, dass Iness Mezel wieder auf etwas anspruchsvollere Pfade zurückfindet.

www.iness-mezel.com