Neue Platten

Marinah & Chicuelo - Sintonías

Genre: Flamenco Pop
Label: Discmedi (Galileo MC)
CD; VÖ: - 02.09.2016

Die Band „Ojos de Brujo“ gehört schon seit einiger Zeit zur Pop- bzw. Mestizo-Historie. Dreizehn Jahre Vollgas in der hiphoppigen Weltmusikszene waren scheinbar genug. Die ehemalige Frontfrau, Marina Abad, hat das aber nicht weiter gekümmert, sie bleibt auch als Solo-Künstlerin weiter am Ball, wenngleich auch nicht mehr ganz so extrovertiert und extravagant. Die Mittvierzigerin mit feministischen Anwandlungen hat inzwischen ein paar Gänge zurückgeschaltet, sich noch ein „h“ an den alten Vornamen gehängt und im Jahr 2014 das eher lauwarme Album El Baile De Las Horas veröffentlicht.
Mit „Sintonías“ nimmt sie nun ein weiteres, neues Projekt in Angriff. Diesmal geht die Reise in Richtung katalanische Rumba in Verbindung mit Flamenco und Jazz. Als neuer Partner tauch dazu Juan Gómez alias Chicuelo auf, Meister der Flamenco-Gitarre und pop-affiner Produzent und Songwriter. Hinzu gesellen sich noch Gäste an Trompete, Piano, Bass und Perkussion. Das Ergebnis ist allerdings eher gediegen bis unspektakulär. Beide Akteure legen sich zwar mit viel Leidenschaftlich ins Zeug, allein der zündende Funke will nicht so recht überspringen. Man hat ständig den Eindruck, alles schon mal irgendwann oder irgendwie gehört zu haben. Vieles lässt eine gewisse Abwechslung vermissen, manches klingt sogar verdächtig nach den Gypsy Kings. Noch dazu beginnt das Album beginnt mit einem Titel namens „Afrobeat“, der aber mit der Musik Fela Kutis genau so wenig zu tun hat wie Stierkampf mit Sackhüpfen. Letztendlich ist es Marinah nicht gelungen, etwas Hippes vom Zaun zu reißen, nach dem man sich die Finger leckt. „Sintonías“ ist eher unverfängliche Hausmannskost aus einer Flamenco-Kneipe in der Altstadt von Valencia.

www.marinah.es
http://chicuelo.com

Ojos de Brujo:
Techarí
Techarí Live