Neue Platten

Nils Petter Molvær - Buoyancy

Genre: Nu Jazz
Label: Sula Records/OKeh (Sony)
CD; VÖ: - 02.09.2016

Sein Album „Khmer“ von 1997 war ein Wegweiser in eine neue Ära. Nils Petter Molvær aus Norwegen gilt seither als einer der beständigsten und vielseitigsten Trompeter der Neuzeit, ein nimmermüder Grenzgänger zwischen Jazz, NuJazz, Rock, Fusion und Folk. Und überaus sympathisch noch dazu. Ein Mann, der die Ruhe selbst ist, sowohl als Gesprächspartner, als auch als Musiker. Seinen Kompositionen zuzuhören, gehört mit zu den plastischsten Erfahrungen, die man als Konsument von intelligenter Musik machen kann. Auch „Buoyancy“ macht da keine Ausnahme. Ganz im Sinne des CD-Titels (der sinngemäß als „schwebender Zustand“ übersetzt werden kann), gibt sich Molvær und seine drei Kollegen völlig losgelöst und schwebt mal einem Taucher gleich unter Wasser, mal einem Astronauten gleich im schwerelosen Zustand durch Raum und Zeit. Zusammen mit Geir Sundstøl (Gitarren), Jo Berger Myhre (Bass & Electronics) und Erland Dahlen (Percussion aller Arten) versorgt uns Molvær einmal mehr mit traumhaften Soundgebilden, die in ihrer Intensität eine fast schon hypnotische Wirkung entfalten. Wenn wir hier von Soundgebilden sprechen, bedeutet das zu allererst „Musik als Ganzes“, denn das Quartett agiert als solches und nicht etwa als ein Trio, das dem Vortrompeter das Wasser zuträgt. Trotz ein paar wundervoller Molvær-Soli ist „Buoyancy“ vor allem eine Mannschaftsperformance, bei der man kaum mehr unterscheiden kann, wer genau für welche Sounds verantwortlich ist. Neben Raumgleiterphasen trifft man immer wieder auf stark rhythmisierende Passagen, für die der Norweger ja seit jeher eine schwache Seite hat. Diese Mischung aus Tempo und Entschleunigung, aus Impulsivität und stoischer Gelassenheit macht dieses Album so umwerfend gut.

www.nilspettermolvaer.com

Ältere Alben:
er
Baboon Moon
1/1