Neue Platten

Elias Nardi Group - Flowers of Fragility

Genre: World Jazz
Label: Visage Music (Galileo MC)
CD; VÖ: - 23.09.2016

Das Thema dieser CD ist nicht gerade sehr aktuell, auch nicht unbedingt zeitgemäß und hat dennoch einen gewissen Bezug zur Gegenwart: Vor hundert Jahren tobte zwischen Deutschland und Frankreich der erste Weltkrieg. Inspiriert durch den befreundeten belgischen Maler Pol Bonduelle, der Elias Nardi durch die ehemaligen Schlachtfelder in West-Flandern führte, hat sich der Italiener berufen gefühlt, dieser leidvollen Zeit ein musikalisches Denkmal zu setzen. Die so entstandenen „Flowers of Fragility“ sind eine stille und würdevolle Huldigung an all diejenigen, die damals ihrer Kindheit beraubt wurden und anschließend auch noch ihr Leben verloren.
Nardi geht die neun Stücke daher sehr behutsam und geschmeidig an. Er selbst spielt die arabische Oud und wird begleitet von Querflöte, Bandoneon und Bass sowie einer „Viola d’amore“, einem Zwischending zwischen Geige und Drehleier.
Vor allem das Bandoneon bringt eine sehr melancholische und schwermütige Stimmung mit ins Spiel, was aber durch die ernsthafte und kraftvoll gespielte Oud immer wieder aufgefangen oder zumindest doch etwas gemildert wird. Das Flötenspiel der Perserin Nazanin Piri-Niri sorgt für die etwas aufgelockerteren Stimmungslagen. Sehr fein auch der Klang der Viola d’amore, die für eine liebliche Komponente sorgt. Kern des Albums ist und bleibt jedoch das virtuose Oudspiel von Elias Nardi, das hier in der Regel sehr viel interessanter und nuancenreicher klingt, als wenn er nur mit einer einfachen Gitarre unterwegs wäre. Auch wenn bei diesem Album blind-date-mäßig nicht unbedingt eine Verbindung zu den Weltkriegsschlachtfeldern herzustellen ist, bleibt die Musik in ihrer Unaufdringlichkeit eine doch sehr feinsinnige Angelegenheit.

www.eliasnardi.it