Neue Platten

Melingo - Anda

Genre: World Chanson Tango
Label: World Village (Harmonia Mundi)
CD; VÖ: - 23.09.2016

Daniel Melingo ist ein Poser. Allerdings einer im durchaus positiven Sinne. Er liebt die Selbstdarstellung. Mal mit Zylinder, mal in Mönchskutte wie direkt aus Ecos Film „Im Namen der Rose“ oder als andalusischer Beau, der durch die Alhambra flaniert. Und genauso vielfältig, wie er sich gerne darstellt, ist auch seine Musik, die sich zwischen Tango, Neo-Chanson und Filmmusik bewegt und auch auf dieser CD wieder an eine magische Reise durch melancholische Universen erinnert.
Das Album beginnt mit einem herrlich krummen und nostalgischen Instrumental-Tango, gefolgt von einem weiteren gesungenen, der von dem Japaner Tsunayoshi Megata eingeleitet wird. Immer wieder beflügelt Melingo mit seiner unnachahmlichen, warm-herben Nuschelstimme die Fantasie und bewegt sich elegant durch tropische, asiatische oder mitteleuropäische Traumwelten. In letzterer machen wir die unerwartete Bekanntschaft von so gegensätzlichen Personen wie Erik Satie und Serge Gainsbourg, was bei Daniel Melingo sofort zu erstaunlichen Überraschungsmomenten führt. Selbst an TexMex und Dub wagt er sich heran, wie zum Beispiel bei dem Titel „Volando entre las nubes“. Die instrumentelle Seite dieses Albums ist auch hier, wie auf der gesamten CD, wieder reich garniert. Er selbst spielt Klarinette, wird begleitet von Geige, Bandoneon, Piano, Trompete, Vibraphon (hier gespielt von Axel Krygier), Steel Drums, Bouzouki oder Farfisa-Orgel. Alles zusammen ergibt das eine sehr nostalgisch anmutende Mischung aus Herzschmerz-Cabaret und komplexem Kopfkino. Ein fesselndes und buntes Album, das von Anfang bis Ende überzeugen kann.

www.danielmelingo.com

Bisher:
Maldito Tango
Corazón y Hueso
Linyera