Neue Platten

Obacht! Musik aus Bayern, Vol. 4 - V. A.

Genre: Volksmusik
Label: Bayla Records (Galileo MC)
CD; VÖ: - 30.09.2016

Und wie es weitergeht! Inzwischen ist die 4. Fortsetzung an der Reihe und ein Ende nicht in Sicht. Zu viel der hörenswerten Musikbeispiele aus Bayern haben sich während der letzten Jahrzehnte angestaut, als dass man bei dem Bisherigen bleiben könnte. Diesmal heißt der Untertitel „The New Pauer Generation“. Und wer könnte ein besseres Exempel dieser Richtung sein als die „Biermösln Blosn“, die den neuen, 19-teiligen Reigen mit einem Che Guevara Landler eröffnen. A bisserl anarchisch derf’s scho sei.
Ulrike Zöller hat sich bei der New Pauer Generation auf die Jahre 1976 bis 2016 konzentriert. Als „langhaarige Hippies“ wurden beispielsweise die Musiker von Sparifankal in den 70ern tituliert. Ihr Beitrag zu diesem Sampler handelt von Landfreaks, Landkommunen und Aussteigern. Ganz im Heute dagegen ist Matthias Schriefl verwurzelt, der als renommierter Jazztrompeter hier ein fruchtwassergefiltertes „Schloafliadle“ zum Besten gibt. Dazwischen jede Menge Schräg-Zünftiges von u.a. der „Fraunhofer Saitenmusik“ oder den „Guglhupfa“. Die „Kerberbrothers Alpenfusion“ verbindet auf verblüffende Art und Weise Jazz mit Volksmusik, Sebastian Horn und Gerd Baumann aka „Dreiviertelblut“ singen vom „Hitlerberg“ bei Bad Tölz, Werner Specht als Heimatpoet sinniert alemannisch über das „Daheim“, Monika Drasch (ehemals Geigerin beim Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinn) singt ein zartes „Hublied“ und die bayerischen Schwaben von den „Mehlprimlen“ schauen sehr kritisch ins Donauried.
Natürlich werden auch hier wieder alle Künstler mit ausführlichen Kommentaren bedacht, auf dass ein jeder Nichtbayer wenigsten ein wenig die alternative Gesinnung der neuen Pauer-Generation nachvollziehen kann.

www.galileomusic.de

Bisher:
Obacht! Musik aus Bayern Vol. 1
Obacht! Musik aus Bayern Vol. 2
Obacht! Musik aus Bayern Vol. 3

Review zu anderen Künstlern dieses Samplers:
Fei Scho
Andrea Pancur, Ilya Shneyveys