Neue Platten

Emmas Glück - (V. A.)

Genre: Filmmusik
Label:Normal Records (Indigo)
CD, VÖ - 11.08.2006

Emmas Glück ist nur von kurzer Dauer, der Soundtrack dazu hält länger. Er gehört in seiner Zusammenstellung zur Gattung der Hybriden, er ist also eine Mischung aus für spezielle Szenen komponierten Liedfragmenten und echten Songs, die wiederum unterteilt sind in alt und neu. Die Liedfragmente haben Christoph Blaser und Steffen Kahles zusammen mit einem Streicherensemble konsequent auf einzelne Schlüsselszenen hin sachte mit ländlicher Instrumentation konstruiert. Sauerländisches Banjo, Gitarre, Piano, Hackbrett und Pump Organ spielen dabei die Hauptrollen und unterstützen in ihrer rustikalen Einfachheit die tragisch-komischen Elemente dieses ergreifenden Films, wenngleich sie auf der CD, sprich außerhalb des filmischen Kontexts, immer etwas unvollendet und zusammenhanglos dastehen. Besser festhalten kann man sich daher an den folkigen Indietracks, die sicherlich auch ganz im Sinne von Hauptdarsteller Jürgen Vogel eingebracht wurden. Die Songs von Kristofer Åström, Damien Rice und Azure Ray passen hervorragend in den Plot, der in seiner emotionalen Achterbahnfahrt tief unter die Haut geht und einem gegen Ende sogar zum Taschentuch greifen läßt. Mein persönlicher Überraschungssieger ist allerdings das „Schlummerlied” von Zarah Leander, das im Film Maxens Flug durch die Botanik unterstützt, einem aber auch zuhause immer wieder Herzbeklemmungen bereiten kann. Ein 42minütiger Soundtrack also, der anrührt aber nicht kitscht, ganz so wie es sich für diesen Film gehört.

www.emmas-glueck.de