Neue Platten

Joo Kraus - JooJazz

Genre: Pop Jazz
Label: Künstlerhafen (Edel Kultur)
CD; VÖ: - 04.11.2016

Joo Kraus wird dieser Tage (November 16) satte 50. Kaum zu glauben. Seine Anfangsstationen Kraan und Tab Two gehören immer noch zum Besten, was alternative deutsche Anspruchsmucke zwischen Pop, Elektro und Jazz zu bieten hat. Aber Joo Kraus ist natürlich nicht stehen geblieben, sondern immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Für „JooJazz” hat er sich eine Quartet-Besetzung ausgedacht, die noch aus Torsten Krill, Ralf Schmid und Veit Hübner besteht. Eine vielseitig interessierte, langjährig erfahrene und mutiple bewanderte Einheit im übrigen. Kraus selbst packt neben seinem Trompetenblech auch noch Gitarren, Bass und Keyboards an. In der Summe erhält man ein kunterbuntes Album, das vor keiner Stilgrenze halt macht. Soulfunk, Latin- und Loungejazz, TripHop oder Elektrobeats greifen spielend ineinander und machen „JooJazz” zu einem Füllhorn an stiloffenen Ideen. Gottseidank gehört Kraus nicht zu den Trompetern, die verkopften Akademikerjazz für das allein seelig Machende halten. Bei ihm reifen kleine Soundskizzen immer wieder zu kaleidoscopischen Nummern heran, die rocken und grooven, die auch mal geschmeidig oder poppig sein können, immer aber Stil und Tiefgang haben. Von einer eleganten Leichtigkeit ganz zu schweigen.

www.joojazz.de

Ähnliche Baustelle:
Tab Two - Two Thumbs Up