Neue Platten

Livio Minafra - Sole Luna

Genre: Jazz Piano
Label: Incipit Records (Galileo MC)
Doppel-CD; VÖ: - 02.12.2016

Eigentlich hätte der Inhalt dieser Doppel-CD locker auf eine Scheibe gepasst. Dann aber hätte man die beiden thematischen Bereiche, um die es hier geht, eben nicht so gut kontrastieren können. Denn es handelt sich um Sonne und Mond.
Livio Minafra, Pianist aus dem italienischen Bari, dokumentiert also auf zwei CDs zwei unterschiedliche und dennoch eng zusammengehörende Welten. Ein Stimmungsalbum, dessen eine Hälfte hell, rastlos und aufgekratzt ist, die andere dunkel, verträumt und intim.
Das könnte – so oder so – vielleicht eine durchschnittliche oder schlimmstenfalls eine langweilige Angelegenheit sein. Nicht jedoch bei Livio Minafra. Zwar hat er auf diesem Werk keine Helfershelfer in Form von unterstützenden Kollegen, wohl aber in Form von einer Fülle von Instrumenten, die er sehr geschickt einsetzt. Der Untertitel der beiden Scheiben verrät nur das wichtigste: „Piano, Toys, Loop Station“. Tatsächlich kommt aber noch ein unglaubliches Sammelsurium an weiteren Hilfsmitteln dazu: Glockenspiel, Flöten, Plastiktüten, unterschiedliche Melodica-Modelle, Balaphon, Kinderklavier und diverse Synthesizer-Typen.
Das macht aus diesen beiden Scheiben eine faszinierende Reise durch die weite Welt des Pianos. Auf der Sonnenseite tummeln sich Facetten wie Ragtime, Honky Tonk, zappaeske Impros, wirbelndes Jazzvariationen und rhythmisch sehr reichhaltige, zum Teil geloopte, Fantasiegebilde. Die Nachtmusik ist dagegen feingliedriger, behandelt doppelt so viele Themen wie die Sonnen-CD und stellt sich insgesamt sehr emotional dar. Fünf der Luna-Titel sind dem Großmeister des italienischen Films, Federico Fellini gewidmet, zarte und zerbrechliche Stücke, die den Geist von Erik Satie in sich tragen.
Livio Minafra gehört sicher zu den eindrucksvollsten Pianisten Italiens und „Sole/Luna“ zu den abwechslungsreichsten Klavier-Alben des Jahres 2016.

www.liviominafra.com