Neue Platten

Chip Wickham - La Sombra

Genre: Jazz
Label: Lovemonk (Groove Attack)
CD; VÖ: - 20.01.2017

Wer akustische Herausforderungen sucht, wer auf schräge Experimente steht, der ist hier eindeutig Fehl am Platz. Chip Wickham aus der Mancester-Jazz-Szene steht, zumindest auf diesem Album, für butterweichen downtempo Old-School-Jazz, wie man ihn in den 60ern und 70ern produziert hat. Chip Wickham ist eigentlich Saxophopnist, macht aber an der Querflöte eine mindestens genauso passable Figur. Auf „La Sombra“ arbeitet er mit beiden Instrumenten in beeindruckender Leichtigkeit.
Seine popmusikalischen Spuren, die er z.B. bei Badly Drawn Boy, The Style Council oder Nightmare on Wax oder aktuell bei Matthew Halsall hinterlassen hatte, sind auf diesen sieben Stücken nur noch undeutlich zu erkennen. Dafür beamt er sich nun zurück in eine Zeit, in der Yusef Lateef, Herbie Mann oder Rahsaan Roland Kirk das Maß aller Jazzer waren. Und das bedeutet smoothe Improvisationen auf hohem Niveau, ohne lästigen Firlefanz, aber mit sehr viel meditativer Eleganz einerseits, andererseits aber auch mit dezent groovender Funkiness. Zusätzliche Vibraphon-Klänge von Drummer Antonio Pax runden dieses geschmeidige Album ab. Zurücklehnen und genießen!

www.chipwickham.com

Ebenfalls mit Chip Wickham:
Eddie Roberts and The Fire Eaters - Burn!