Neue Platten

Iris Electrum - Iris Electrum

Genre: genrefrei
Label: col legno (Harmonia Mundi)
CD; VÖ: - 17.02.2017

Da haben wir wieder mal den Salat: Musik die nirgendswo hinpasst, nirgendswo zu verorten ist, in keiner Schublade unterzubringen ist. iTunes beispielsweise benutzt die Rubrik „Classical”, der Vertrieb spricht von „Pop” und auch wir sind mit „genrefrei” nicht so ganz glücklich.
Die österreichische Band „Iris Electrum” gibt also erst einmal ein paar stilistische Rätsel auf. Die Webseite der Band wird da etwas konkreter: „Artikuliert in bemerkenswertem Klang- und Formenreichtum sind sie [die einzelnen Titel] gleichermaßen Hymnen, wie Appelle für Geduld und Offenheit, behutsame Entscheidungen, Konsequenz und Vision, Vertrauen und Experiment, sowie Vielschichtigkeit und Nuanciertheit - der komplexen Wirklichkeit, dem Leben selbst nachempfunden, in all seinen unzähligen Facetten zwischen imposanter Größe und beschaulicher Schlichtheit.” Aber auch hier bedarf es der konkreten Ergänzung durch das zugehörige Klangmaterial, soll das Ganze für den Endverbraucher eine echte Erklärung des Sachverhalts darstellen.
Komponist und Drummer Johannes Wakolbinger, Produzent Sixtus Preiss und die Sängerin Mira Lu Kovacs sind die personellen Eckpfeiler dieses 12-köpfigen Ensembles, das mit Blechbläsern, Streichern sowie Gitarre, Keyboards, Drums und Bass in eine Welt zwischen Traum und Realität vordringt, die in ihrer Gänze weder dem Jazz noch dem Pop verpflichtet ist, aber trotzdem in ihrer populär-musikalischen Sprache vom anspruchsvollen Hörer jederzeit als angenehm und nachvollziehbar empfunden werden kann.
Musik, die zwischen allen Stühlen sitzt, kann nicht selten als wesentlich interessanter eingeordnet werden, als die, die nach bekannten Strickmustern hergestellt wird. Iris Electrum zählt zu den Bands, denen dieses Experiment bestens gelungen ist.

www.iriselectrum.eu
www.col-legno.com