Neue Platten

The Magnetic Fields - 50 Song Memoir

Genre: Singer Songwriter
Label: Nonesuch (Warner )
5-CD-Box; VÖ: - 10.03.2017

Vielleicht ist ja der 60. Geburtstag im Leben eines Menschen nicht ganz so schlimm, wie der 50. Mit Erreichen der 50 weiß man endgültig: Jetzt ist Schluss mit lustig, jetzt beginnt der Countdown.
Stephin Merritt, der Mann hinter The Magnetic Fields, hat mit der 50er Schallgrenze nun so eine Art Hommage an sich selbst inszeniert. Für jedes Lebensjahr hat er einen Song geschrieben, für jede Dekade hat er eine CD in den Schuber gelegt, dazu noch ein kleines Büchlein mit einem ellenlangen Interview und allen 50 Songtexten. Gesamtspielzeit so um die zweieinhalb Stunden, das Studium der Notizen nicht mitgerechnet.
Schon einmal hatte Merritt ein ähnlich wegweisendes Werk vollbracht: Zur Jahrtausendwende tauchten seine „69 Love Songs” auf, eine 3er-Box, prallvoll mit bestem Singer/Songwriter-Material, von herzerweichend bis humorvoll. Sein 50-Song-Memoir wirkt dagegen etwas wie ein Alterswerk, gesetzt und nicht mehr ganz so optimistisch, der Misanthrop in ihm kommt nun etwas deutlicher zum Vorschein. 50 Jahre Merritt, 50 Themen. Von Judy Garland bis Eurodisco, von Paradies bis Selbstmitleid. Die stilistische Palette ist groß, noch größer das instrumentelle Aufgebot: So um die 100 Werkzeuge haben ihren Weg auf die Songs gefunden: Melodica, Synthsizer, Taschenpiano, Hackbrett, Theremin … eine Liste fast ohne Ende.
Stephin Merritt hat sich wieder mal selbst übertroffen. Ein grandioser Songwriter schüttet sein Füllhorn an Erinnerungen aus. In Bayern würde man jetzt sagen: sakrisch guat!

www.houseoftomorrow.com