Neue Platten

Yasmine Hamdan - Al Jamilat

Genre: Indie Elektro-Pop
Label: Crammed Discs (Indigo)
CD; VÖ: - 17.03.2017

Sehnsüchtig erwartet, jetzt endlich da: das zweite Solo-Album der Libanesin Yasmine Hamdan. Ein wenig anders als Ya Nass, aber dennoch wieder ein exquisiter Hörgenuss. Mit neuen Musikern und neuen Produzenten ist „Al Jamilat” nun noch trippiger geworden. Dennoch war Frau Hamdan schlau genug, ihr Markenzeichen, die dezent mit eingearbeiteten arabischen Elemente, zumindest teilweise, beizubehalten. Manche der Songs kommen (bis auf die arabische Sprache) fast vollständig ohne diese Ornamentik aus, andere dafür sind sehr deutlich an ihre alte Heimat angelehnt, denn sie residiert ja nun schon seit einigen Jahren in Paris. Der Titel „Assi” verwendet zum Beispiel immer wieder eine angedeutete Orient-Orchestrierung, also (vermutlich künstliche) Streicher, aber immerhin sehr geheimnisvoll. Die elektronischen Zutaten verbinden sich mit diesem Kunstgriff in einer fast schon perfekten Anmutung. Die rhythmische Basis wird von zwei international renommierten Musikern geliefert: der Pakistani Shahzad Ismaily rührte seinen Bass bereits für Laurie Anderson, und der US-Drummer Steve Shelley trommelt für Sonic Youth. Yasmine Hamdans Ausführung von arabischem Indiepop trifft nach wie vor voll ins Schwarze.

www.yasminehamdan.com