Neue Platten

Christoph Pepe Auer - Songs I Like (Germany Edition)

Genre: Elektro Jazz
Label: o-tone Music (Edel Kultur)
CD; VÖ: - 07.04.2017

Wieder mal interessante Neuigkeiten aus der Nachbarlandschaft Österreich. Der dort ansässige Saxophonist Christoph Pepe Auer verknüpft auf dieser CD auf eine sehr angenehme Art und Weise Elektronik mit Jazz, und schafft in erstaunlich schlüssiger Weise neue Freiräume für etablierte Instrumente. Auer spielt neben dem Sax auch eine Bassklarinette und bei dem Versuch, neue Soundoptionen auszuloten, hat er einen Volltreffer gelandet. Der Song „Mbira” kann zum Beispiel als geglückte Symbiose aus gleich mehreren ungewöhnlichen Instrumenten gelten: Neben besagter Bassklarinette gehen das afrikanische Daumenklavier Mbira, das Akkordeon, die Drehleier sowie das Violoncello eine sehr reizvolle Verbindung mit dem Schlagzeug ein. Treibende Beats und eine jazzige Herangehensweise lassen eine komplexe, aber auch spannungsreiche Komposition entstehen. Und auch das folgende „One Moment of Insight” besticht durch sein ungemein vielschichtiges Sounddesign aus zwei Saxophonen, drei Bassklarinetten, jede Menge Geigen und Violoncellos, einem Moog, einem Hand-Harmonium und elektronischer Programmierung. Auer gelingt es bei fast jedem Track, einer verkopften Frickelei aus dem Weg zu gehen und statt dessen melodisch sehr brauchbare Stücke zu erfinden, die einerseits pop-orientiert sind, andererseits aber auch sehr jazz-affin wirken. In diesem Zusammenhang macht dann zum Beispiel auch eine Komposition von Franz Schubert (mit dem Titel „Nebensonnen”) eine mehr als gute, tangobetonte, Figur. Ein sehr kluges, weil genreübergreifend-perfektes, Album. Christoph Pepe Auer steht, nebenbei bemerkt, übrigens auch in enger musikalischer Verbindung zu Manu Delago.

www.pepeauer.com