Neue Platten

Quadro Nuevo meets Cairo Steps - Flying Carpet

Genre: World Jazz
Label: GLM (Soulfood)
CD; VÖ: - 28.04.2017

Eines muss man den Musikern von Quadro Nuevo ja lassen: Sie ruhen sich nicht auf ihren einmal geernteten Lorbeeren aus oder recyceln diese bis zum geht-nicht-mehr. Vielmehr sind sie ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen und neuen Denkanstößen. So begaben sie sich zum Beispiel auf Weltreise und brachten aus aller Herren Länder herrliche Klangbeispiele mit (siehe „Grand Voyage“). Oder sie machten gemeinsame Sache mit dem 80-köpfigen NDR Pops Orchester (siehe „End of the Rainbow“).
Für das Album „Flying Carpet“ haben sie die Bayern mit den Cairo Steps zusammengetan, ein interkulturelles Ensemble aus arabischen und deutschen Musikern, die sich vorwiegend mit ägyptischer Sufi-Musik befassen. Diese Kombination aus jazziger Weltmusik und arabischer Klangkultur ist natürlich genau nach dem Geschmack von Quadro-Nuevo-Chef Mulo Francel, der seine Band nun schon seit über 20 Jahren sehr erfolgreich durch die internationalen Gewässer der U-Musik steuert.
„Flying Carpet“ verbindet in sehr anschaulicher Weise Orient und Okzident. Dank einer ausgeklügelten Setliste wird der Trip durch die nordafrikanische Musiklandschaft zu einer sehr kurzweiligen Angelegenheit und erlangt durch das Miteinbeziehen von einer Reihe von hochkarätigen ägyptischen Musikern eine hohe Authentizität. Da haben wir zum Beispiel den Sänger Ali Al Helbawi, der die Worte von alten Sufi-Dichtern perfekt in exotische Klänge verwandelt. Aber auch Orientalisches in Form von Kaffeehaus-Walzer oder die Oud-Klänge von Basem Derwisch verzaubern ein ums andere mal den Zuhörer. Klarer Favorit und gleichzeitig auch Höhepunkt der CD ist die überaus gelungene Aufarbeitung von Erik Saties Gnossienne No. 1, bei der der blinde Sänger Sheikh Ehab Younis im Mittelpunkt steht.
Eigentlich unglaublich, aber auch diesmal wieder haben Quadro Nuevo einen absoluten Volltreffer gelandet.

www.quadronuevo.de

Mehr zu Quadro Nuevo:

Tango
Bethlehem