Neue Platten

Laurent Coulondre Trio - Schizophrenia

Genre: Jazz
Label: o-tone Music (Edel Kultur)
CD; VÖ: - 28.04.2017

Aus Frankreich hört man eigentlich viel zu wenig guten Jazz. Und Laurent Coulondre gehört ganz offensichtlich zu den französischen Tastenvirtuosen, bei dem sich ein Hin-, besser Hineinhören auch wirklich lohnt. Jung an Jahren ist er wenig festgelegt auf das, was als im Jazz als etabliert gilt. Er ist demnach auch kein Jazzer alter Schule, hat vielmehr Flausen und Ideen im Kopf, die einen Besuch in seinem Sounduniversum unbedingt ratsam erscheinen lassen.
Coulondre ist ein Meister der Hammond und des Flügels gleichermaßen. Das kommt auf „Schizophrenia” perfekt zum Ausdruck. Immer schön abwechselnd geben sich Piano- und Orgelstücke die Tasten in die Hand und perlen munter drauf los. Das bedeutet aber auch: Coulondre gehört ganz sicher nicht zu den Keyboard-Romantikern, auch wenn hier und da die Quelle seiner Inspiration etwas verhaltener sprudelt. Vielmehr kann man seinen Jazz als quirlig bezeichnen, denn er kann auch eine gewisse Affinität zum derben Rock nicht ganz verleugnen. Am interessantesten sind auf diesem Album doch eindeutig die Tracks, auf denen er hingebungsvoll seine Hammond-Orgel rührt. Dies ist eben ein Sound, der trotz seines Retrospirits immer noch eine ganze Menge Aktualität versprüht.
Unterstützt wird Coulondre von Rémi Bouyssière am Bass und Martin Wangermée am Schlagzeug. Welchem Musiker die funky Gitarre auf „Sunny Road Trip” zuzuordnen ist, bleibt aber erst einmal im Dunkeln.

www.laurentcoulondre.com