Neue Platten

Ulita Knaus - Love In This Time

Genre: PopJazz
Label: Must Have Jazz Records (Membran)
CD; VÖ: - 05.05.2017

Wenn Ulita Knaus auf ihre Karriere zurückblickt, kann sie zurecht stolz sein. Mit Latinmusik fing 1988 alles an, schnell kamen erste Jazzaufnahmen dazu, an der Seite von Udo Lindenberg tingelte sie durch den internationalen Pop-Zirkus und mit ihrer ersten eigenen Veröffentlichung im Jahr 2002 war dann der Einstieg in die Jazz-Arena endgültig vollzogen. „Love in this Time” ist nun das mittlerweile siebte erfolgreiche Album, das erneut für sich in Anspruch nehmen kann, als weitere Zwischenstation in einem fortwährenden Reifungsprozesses zu gelten. Nach einem Ausflug in die Gefilde von Tom Waits-Coverversionen hat sich Ulita Knaus nun wieder voll und ganz auf ihre eigenen Fähigkeiten besonnen. Und die reichen immerhin vom Texten über Komponieren bis hin zum Produzieren. An thematischen Aufhängern mangelt es der in Hamburg lebenden Musikerin kaum. Wer wie sie das Weltgeschehen mitverfolgt, kann kaum umhin, das auch musikalisch zu kommentieren („White Signs on Black Flags”). Im Großen und Ganzen aber geht es auch bei ihr um das weit verbreitete Thema Liebe in positiven wie negativen Variationen, was ja auch am besten zu melodischem Popjazz wie diesem passt. Und den hat Ulita Knaus zusammen mit ihren beiden Stamm-Kollegen Tino Derado (Keyboards) und Tupac Mantilla (Perkussion) immer weiter verfeinert. Zusätzlich unterstützen Roland Cabezas (Gitarren) sowie Achim Rafain (Gitarren, Bass und Synthie) das Repertoire. Leidenschaftlichkeit hat für Ulita Knaus einen besonders hohen Stellenwert. Das merkt man jeder Note ihrer Performance an und ihre brillante Stimme ist dazu der perfekte Tonträger. Lediglich der gelegentliche Einsatz von etwas altbacken klingenden Synthesizerläufen (so wie z.B. beim ersten Stück „Zero Days”) schmälert ein wenig das an sich durchaus kurzweilige Hörvergnügen.

www.ulitaknaus.com

Mehr von Ulita Knaus:
Sea Journey
The Moon on my Doorstep