Neue Platten

Piers Faccini - I Dreamed An Island

Genre: Songwriter Pop
Label: Beating Drum/Zamora (Broken Silence)
CD; VÖ: - 05.05.2017

Songwriter wie Piers Faccini sind selten. In ihm vereinen sich globale Denkstrukturen, ein persönlicher multikultureller Hintergund, eine visionäre Vorstellung von einem friedlichen Miteinander und eine musikalische Herangehensweise, die Folk, Pop und Jazz perfekt miteinander verbindet. Der in Südfrankreich lebende Faccini hat britisch-italienische Wurzeln und singt vorwiegend in englisch, nebenbei aber auch in französisch, italienisch und arabisch. Die Stücke selbst sind reichhaltig und vorwiegend akustisch instrumentiert, basieren hauptsächlich auf der Gitarre, aber auch Geige, Saz, Oud, Psalter, Schlagzeug und Bass werden eingesetzt. Der musikalische Hintergrund für „I Dreamed An Island” ist die Insel Sizilien, auf der für eine kurze Zeit im 12. Jahrhundert eine für damalige Verhältnisse fortschrittliche und aufgeklärte Kultur zuhause war, ein gesellschaftlicher Idealzustand, den Faccini in seinen Songs wiederzubeleben versucht. Diese befassen sich sowohl mit aktuellen Themen wie dem Dronenkrieg („Drone”) oder mit den Mauerbauplänen eines Einfaltspinsels („Bring Down The Wall”). Das Stück „The Many Were More” dagegen enthält ein arabisches Gedicht des Lyrikers Ibn Hamdis. Ein im wahrsten Sinne des Wortes traumhaftes Album, das dank seiner musikalischen Zurückgenommenheit und der kulturhistorischen Symbiosen eine angenehme Faszination ausstrahlt.

www.piersfaccini.com