Neue Platten

Blay Ambollay - Ketan

Genre: Afro Funk
Label: Agogo Records (Indigo)
CD; VÖ: - 12.05.2017

Die Karriere von Blay Ambollay begann bereits in den frühen Siebzigern in Ghana und dauert bis heute an. Angeblich soll der Mann bis dato um die 30 Alben herausgebracht haben - nicht schlecht für einen inzwischen stramm auf die 70 zugehenden afrikanischen Musiker. Seine stilistische Ausrichtung reicht von Highlife über Afrobeat und Afrofunk bis hin zum (latin) Jazz. Und das mit einer Band, deren Musik vor knackigen Tanzbeats nur so knistert: Fette Bläser, eine hibbelige Rhythmusabteilung, psychedelische Gitarrensoli, satte Hammond-Keyboards und er selbst als charismatischer Sänger und spoken-word-artist, der einen Vergleich mit Fela Kuti nicht zu scheuen braucht. Alle neun Stücke dieser CD sind von ausreichender Länge, um das Blut der Kundschaft ordentlich in Wallung zu bringen. Stillstand oder Verschnaufpausen gibt es so gut wie keine. Ambollays Markenzeichen ist der von ihm erfundene „Simigwa-Do” eine Art HipHop-Sprechgesang auf jazziger Grundlage, der unter anderem mit den in Afrika immer sehr beliebten Call-and-Response-Vocals ausgestattet ist. Daneben hat das Album aber auch einiges an instrumentellen Feinheiten zu bieten. „Ketan” glänzt jedenfalls durch einen sehr knackigen Drive und vermittelt auch etwas akademisch steif gewordenen Jazzfans ein unwiderstehliches Gefühl, sich mal wieder locker zu machen.

http://www.ambolley.com

Aus der gleichen Ecke:
Ebo Taylor - Appia Kwa Bridge