Neue Platten

Großmütterchen Hatz & Klok - Salon Oskar

Genre: Folk Pop
Label: Eiffelbaum Records (Hoanzl)
CD; VÖ: - 04.05.2017

Wenn von „Fusion”, „Synergie” oder „Kompetenzzentrum“ die Rede ist, befindet man sich aller Wahrscheinlichkeit nach auf einer Baustelle der etwas unangenehmeren Art, nämlich mitten in der Welt der Großkonzerne, Heuschrecken und anderen Missetätern. Dass diese Begriffe aber auch positiv belegt sein können, beweist einmal mehr ein ziemlich knackig anzusehendes Großmütterchen aus Österreich, das bereits seit 2011 in der dortigen Musikszene viel Staub aufwirbelt. Die Oma hört besser auf den Namen Franziska Hatz und ist bzw. war die Chefin des bis vor kurzem sehr erfolgreich operierenden Salonorkestars, das nun zusammen mit zwei Mitgliedern des Trio Klok einen synergetischen Zusammenschluss wagt.
GM Hatz + Klok heißt die neue Kombi und erweitert in der Tat sowohl das Spektrum des Salonorchestars, als auch das des Trios um ein Vielfaches. Der große, allumfassende Rahmen ist und bleibt jedoch die sogenannte Weltmusik. Aber deren Untergenres sind bekanntlich von so mannigfaltiger Natur, dass die Spielräume beinahe unendlich sind. Folglich findet man bei Hatz + Klok Balkanfolklore, Klezmermusik, mediterrane Einflüsse von Italien bis Frankreich, Kammermusik, jede Menge Jazziges und natürlich auch alpenländische Anleihen.
Die Neuaufstellung hat also einen Kreativschub mit „Zukunftspotenzial” ausgelöst, der sich gewaschen hat. Das hemmungslose Zusammenwirkenwirken von Akkordeon, Saxophon/Klarinette, Gitarre, Bass und Schlagzeug hat ein Repertoire zur Folge, das sich durch viele jazzig-folkloristische Neukompositionen und überarbeitete Traditionals aus dem osteuropäischen Raum konfiguriert. Die maßgeblichen Protagonisten geben alles: Großmütterchen Hatz stellt ihr beseeltes Akkordeonspiel in Kontrast zu den aufgekratzt-furiosen Saxophon- bzw Klarinettensoli von Richard Winkler, die beiden Kloks (Jörg Reissner an der Gitarre und Roman Britschgi am Bass) liefern subtile Zuarbeit und Drummer Sascha Nikolic setzt alles in rhythmischen Wohlgefallen um. Perfekte Sache also - eine Fusion, die sich zu 100 Prozent gelohnt hat.

www.gmhorkestar.at
www.klok.at

Das war schon:
Gallato
Terry Goes Around