Neue Platten

Mulatu Astatke - Mulatu of Ethiopia

Genre: Jazz
Label: Worthy Records/Strut (Indigo)
CD; VÖ: - 19.05.2017

Anfang der 70er herrschte nicht nur im deutschen Jazz eine Art Aufbruchsstimmung. Damals legte zum Beispiel Volker Kriegel seine wegweisende Jazzrock-Alben „Spektrum“ und „Inside: Missing Link“ vor. Auch jenseits des Atlantiks tat sich Aufregendes: 1972 in New York aufgenommen und erschienen, wurde das Album „Mulatu of Ethiopia“ ziemlich schnell zu einer der bedeutendsten Aufnahmen afrikanischer Jazzmusik. Der Mann dahinter: Mulatu Astatke, ein damals 30jähriger aufstrebender Musiker aus Zentraleäthiopien, der aus heutiger Sicht eine betörende interkulturelle Mischung aus äthiopischen, lateinamerikanischen und afroamerikanischen Einflüssen aus der Taufe hob, was dann später als „Ethio-Jazz“ bezeichnet und im Laufe der späteren Jahre zu seinem musikalischen Persönlichkeitsmerkmal wurde.
Dieses 72er Album wurde jetzt wiederveröffentlicht und man kann anhand von 14 Beispielen diese atemberaubende Atmosphäre bequem zuhause nachvollziehen. Randvoll mit funky Grooves, durchsetzt von schräger Rhythmik und relaxten Vibes dauert es kaum eine Minute, da ist man schon von diesen gemächlich schleichenden und sachte schaukelnden Beats in den Bann gezogen. Neben Astatkes einfühlsamem Vibraphonspiel sind es vor allem die Saxophon-Soli, die wah-wah-Gitarren und die Querflöten der mitwirkenden Sessionmusiker, die für eine zauberhafte Stimmung sorgen. Aber auch als Keyboarder tut sich Astatke immer wieder mit hörenswerten Einlagen hervor. Das Ganze erinnert sehr an alte Schwarzweißfilme oder an frühe SunRa-Aufnahmen. Natürlich auch erhältlich in der Vinylvariante.

https://mulatuastatke.bandcamp.com
http://www.strut-records.com