Neue Platten

ADHD - #6

Genre: Postrock Indie Jazz
Label: ADHD Records (Cargo/finetunes)
CD; VÖ: - 26.05.2017

Ein weiterer Geniestreich aus der isländischen Klangfabrik ADHD, inzwischen der sechste der Band, zieht den Liebhaber von abgefahrenem IndieJazz gleich von den ersten Sekunden an in seinen Bann. Bei den vier hyperaktiven Klangkonstrukteuren ist man das allerdings schon seit dem ersten Album, das bereits 2009 zur Welt kam, durchaus gewöhnt. Eine brodelnde Kreuzung aus Jazz und Rock, eine Mixtur aus Melodie und Noise, eine Melange aus Reibung und Dahingleiten, eine Mischung aus Poesie und Klang. Dem Toningenieur Ivari Ragnarssyni ist es bei diesem sechsten Album der Band hervorragend gelungen, in die kontemplativen und lyrischen Strecken, aber auch in die ausufernden, treibenden Passagen Querschläger, Störgeräusche und Ablenkungs­manöver einzubauen, die sich paradoxerweise perfekt in das Gesamtgefüge haben einbetten lassen und zu einer radikalen Vehemenz führen, die trotz aller Ecken und Kanten zu einem Klangerlebnis führt, das vor filigraner Anmut einerseits und kompakter Wucht andererseits nur so strotzt. Ein Kosmos, der immer weitere Kreise zieht und eine geradezu magische Anziehungskraft ausübt. So jedenfalls kann man das zusammenfassen, was einem über eine Dreiviertelstunde lang an musikalischem Intelligenzfutter made in Iceland geboten wird. Eindeutig der nächste Volltreffer.

www.adhd-music.com

Was bisher geschah:
#2
#3 + #4
5