Neue Platten

Doggerland - No Sadness of Farewell

Genre: Nordic Folk
Label: Gammalthea/Westpark Music (Indigo)
CD; VÖ: - 26.05.2017

Bei diesem Album ist sicher zunächst einmal der Name der Band erklärungsbedürftig. „Doggerland” ist die nordeuropäische Landmasse, die vor über 16.000 Jahren existierte und über die heute die Nordsee schwappt. Man konnte also kurz nach der letzten Eiszeit trockenen Fußes von Dänemark zum Beispiel nach Schottland wandern. Ein kümmerlicher Rest dieses Gebildes ist heute die Untiefenregion „Doggerbank“, wo die Nordsee teilweise nur ca. 13m seicht ist.
Der in Norwegen lebende Brite Richard Burgess und der Schwede Anders Ådin verstehen sich demnach als Verbindungsleute zwischen Skandinavien und den UK-Inseln und bauen gleich mehrere Brücken. Shanties und Reels aus dem Westen und Polskas sowie nordische Tanzmelodien aus dem Osten stehen also in kuscheligem Beieinander und werden von dem nordischen Duo zu neuem Leben erweckt. Dabei geht es sehr traditionell zu und vor allem akustisch. Das hinterlässt natürlich einen etwas ökigen Beigeschmack und dürfte daher nur ausgewachsene Folkies interessieren. Neben Burgess an Concertina, Mandoline und Gitarre sowie Ådin an Gitarre und Drehleier gesellen sich noch ein paar weitere Musiker dazu, die mit Fiddle und weiteren Gitarreninstrumenten die Sache verfeinern. Eine stille und introvertierte Platte, ganz so wie es das Cover suggeriert.

www.doggerland.com