Neue Platten

Marjan Vahdat - Serene Hope

Genre: Folk Iran
Label: Kirkelig Kulturverksted (Indigo)
CD; VÖ: - 28.07.2017

Im eigenen Land aus religiös-moralischen Gründen nicht auftreten zu dürfen, ist für Künstler ein ziemlich hartes Los. Für Frauen aus dem Iran ganz besonders. Was bleibt, sind die Bühnen der Welt und das Internet. Marjan Vahdat aus Teheran ist von dieser unsinnigen Regelung ebenso betroffen, wie ihre Schwester Mahsa. Dabei tun sie nichts anderes, als die nationale Folklore in formvollendeter Weise zu interpretieren.
Der Albumtitel „Serene Hope“ ist zumindest kein pessimistischer und könnte mit „gedämpfte Hoffnung“ umschrieben werden. Vielleicht ist es den Schwestern Vahdat ja doch noch vergönnt, irgendwann einmal öffentlich vor heimischer Kulisse aufzutreten, statt sich für den Dreh eines Videoclips heimlich auf die Dächer der iranischen Hauptstadt zurückziehen zu müssen.
Marjan Vahdat hat sich für ihr zweites Soloalbum mit Musikern ganz unterschiedlicher Nationalitäten zusammengetan. Ahmad Al Khatib an der Oud stammt aus Palästina, Ertan Tekin aus der Türkei spielt die kaukasische Duduk-Flöte, die Perkussion wird von dem Iraner Ali Rahimi geliefert und den Bass bedient der Norweger Gjermund Silset. Aufgenommen wurde in der Maridalen Kapelle in Oslo. Produziert hat natürlich wieder Erik Hillestad, der Chef des norwegischen Labels Kirkelig Kulturverksted.
„Serene Hope“ bietet eine breite Klangpalette orientalischer Sehnsuchtsmusik, die Marjan Vahdat mit ihrer warmen Stimme leidenschaftlich und mit viel emotionaler Inbrunst interpretiert. Geboten werden vor allem klassische persische Dichter, aber auch solche aus der Gegenwart. Speziell die Kombination Stimme/Duduk liefert immer wieder wunderbare, melancholische Momente. Ein sehr ruhiger und einfühlsamer Liederzyklus.

www.mahsavahdat.com