Neue Platten

Everything Everything - A Fever Dream

Genre: Art Rock
Label: RCA Records (Sony)
CD; VÖ: - 18.08.2017

Es gibt ja nun wirklich nicht viele Alben aus der PopRock-Szene, die einen nachhaltig beeindrucken und die es schaffen, dass man sich auch nach einem längeren Zeitraum das Ding noch einmal genüsslich zwischen den Ohren zergehen lassen kann. Get To Heaven der Manchester-Crew Everything Everything war so ein Fall. Ein Werk, das einen im Sturm erobert hat.
Stellt sich die Frage, ob es der Nachfolger ebenfalls schafft, die hoch aufgelegte Messlatte zu überspringen oder zu reißen. Der Albumtitel jedenfalls beschreibt schon mal ganz gut, worauf man sich bei Johnny Higgs und Gesellen erneut einstellen sollte: Auf einen fiebrigen Traum nämlich, der wieder mal ein zerwühltes Bett und einen verschwitzten Pyjama hinterlässt. Denn auch die neuen elf Songs strotzen nur so vor komplexem Nerd-Pop, bei dem man erst einmal seine sieben Sinne sortieren muss, um mit dem soundtechnischen Gewusel klarzukommen.
Wie es scheint, haben die vier Briten nun noch mehr Ehrgeiz aufgewendet, die Sache so vielschichtig und dynamisch wie möglich zu gestalten. An manchen Stellen führt das dann allerdings soweit, dass man kurzfristig die Übersicht über Melodie und Harmonie verliert. Zwar ufert dieser Zustand niemals aus und der weitere Fortgang eines Songs gerät kaum aus dem Gleichgewicht, aber man spürt immer wieder den gesteigerten Willen, besonders schöpferisch sein zu wollen.
Am besten kommen wie gehabt die Rave-Elemente, die einem einen motorischen Schub verpassen. Songs wie „Can’t Do” oder „Desire” sprechen diesbezüglich eine eindeutige Sprache. Ja und dann haben wir noch Tracks wie „Night of the Long Knives” oder den Titelsong „A Fever Dream”, die gut sind für jede Menge „goosepimples”. Auch wenn die Musik von Everything Everything immer wieder mit einer guten Portion Morbidität aufwartet, so muss man auch dieses Album wieder ganz klar mit einer hohen Punktzahl belegen.

www.everything-everything.co.uk