Neue Platten

Lukas Lauermann - How I Remember Now I Remember How

Genre: Cello Solo
Label: col legno
CD; VÖ: - 25.08.2017

Wer sich darüber informieren will, was man mit einem Cello so alles anstellen kann – wohlgemerkt ausserhalb des allgemein gängigen Kontexts dieses altehrwürdigen Instruments – der höre mal bei Lukas Lauermann aus Österreich rein. Lauermanns Betätigungsfeld ist weit gesteckt. Er bewegt sich aber vorwiegend auf dem österreichischem Kulturacker. So arbeitet er mit dem Fusion-Quartett „Donauwellenreiter” ebenso zusammen wie mit der experiementell ausgerichteten Künstlerin und Media-Artistin Mimu Merz oder mit der Schauspielerin/Musikerin Anja Plaschg.
Was man auf „How I Remember Now I Remember How” vernimmt, ist nicht unbedingt (aber auch) Musik, sondern eine Mischung aus Experimentierstube und Performancetheater. Klopfgeräusche, Kratztöne, zartes Saitenzupfen oder expressives Geschramme werden unter den Titeln „Sterile Pression 1 bis 9” und „Words 1 bis 9” zusammengefasst, wesentlich melodiösere Stücke haben den Charakter von Zartbitter, von Trauer und Melancholie, tendieren nicht selten in die Richtung des Soundtracks zu „Das Piano” von Michael Nyman. Nach Aussage Lauermanns sind das alles Klänge und Geräusche aus den „großen Räumen daneben”, die für ihn spezielle Empfindungs­kammern oder Sehnsuchtsplätze der besonderen Art darstellen. Oder anders augedrückt: Lauermann macht „barrierefreie moderne klassische Musik”.

www.lukaslauermann.net
www.col-legno.com