Neue Platten

Thunderball - Cinescope

Genre: Club-Beats
Label:ESL Music (Soulfood)
CD, VÖ: - 20.11.2006

Kaum haben wir die Feierlichkeiten zur 100sten ESL Veröffentlichung mit ordentlich Muskelkater in den Beinen hinter uns gebracht, da schieben die smarten Herrscher über das ESL-Imperium Garza und Hilton aus Washington DC gleich den nächsten Knaller auf die Bretter des Dancefloors. „Thunderball” nennen sich Steve Raskin und Sid Barcelona und die hatten bereits 1999 und 2001 zwei exorbitante Alben an den Start gebracht. Jetzt also „Cinescope” und wie der Name schon andeutet, handelt sich hier um Breitwandsounds im wahrsten Sinne des Wortes. Eingeleitet werden diese durch sattsam bekannte Sitarklänge, gezupft vom Altmeister Rob Myers, der der blonden Libanesin der Thievery Corporation bereits zu einem fast schon mythischen Status verholfen hat. Aber auch Afrika Bambaata, Mustafa Akbar und Mrs. Johnna M an den Mikes geben ihr Bestes, damit diesem eh schon coolen Werk noch weitere Highlights aufgesetzt werden können. Und wahrlich, ich sage Euch, diese Mischung aus Elektrofunk, Latin Boogaloo, Jazz-Breaks und Ethno-Vibes gehen in die Extremitäten. Beispeilsweise beim knackigen „Return of the Panther”, wo es ungemein herzhafte BigBeats mit Bläsern und mächtig Soulfeeling zu bestaunen gibt und Mustafa Akbar seine Crooner-Skills so richtig ausleben kann oder „Thunder in the Jungle”, wo Meister Bambaata urbanen HipHop in tropisch-afrikanischen Heißluftfunk verwandelt. Verehrer des Dub kommen selbstverständlich auch noch auf ihre Kosten, „To Sir with Dub” schmiegt sich wie ein warmer duftiger Schmierfilm um die Gehörgänge. So kommt’s, daß es ein Leichtes ist, diese Scheibe bedenkenlos weiterzuempfehlen.

www.thunderballdc.com