Neue Platten

Hundred Waters - Communicating

Genre: Dream-Pop
Label: !K7 (Indigo)
CD; VÖ: - 22.09.2017

Kommunikation ist das A und O in menschlichen Beziehungen. In guten wie in schlechten Zeiten. Diese Erfahrung haben auch die Bandmitglieder von Hundred Waters gemacht und haben sie, wie sich das für ambitionierte Künstler gehört, in fruchtbringende Bahnen umgeleitet. Was nicht heißen muss, dass hier ausnahmslos Fröhlich-Pop regiert. „Communicating” handelt vielmehr von Einsamkeit, Entfremdung, Existenzangst und ähnlich unangehnehmen Dingen, die als Folge der interpersonellen Kommunikation so anfallen, steht eine Trennung im Raum. Wenn dann noch Musik mit ins Spiel kommt, kann daraus durchaus etwas Lauschiges entstehen. Einen Vorgeschmack in dieser Richtung bot ja bereits das Vorgängeralbum The Moon Rang Like A Bell, eine absolute Lehrstunde in Sachen Dream-Pop. Drei Jahre später die Fortsetzung und eine weitere Intensivierung der Gefühle. Nicole Miglis bleibt mit ihrer gehauchten Feenstimme weiterhin im Mittelpunkt des Geschehens und präsentiert einmal mehr introvertierte Geschichten aus dem zwischenmenschlichen Beziehungsgeflecht. In der Regel sind das Songs aus Samt und Seide, die sich zwischen Elektronik und Akustik elegant hin- und her bewegen, es sei denn Drummer Zach Tetreault sorgt für etwas Wallung im Gefühlstaumel während Trayer Tryon, der Chef der Elektronikabteilung, seine shpärischen Klangteppiche ausrollt. Trotz aller gefühlsduseligen Anmutungen ist „Communicating” aber keineswegs ein depressives Album geworden, das einen runterzieht. Vielmehr kann es sich, wenn man nicht jede Textzeile auf die Goldwaage legt, zu einem richtig netten Kuschel­album auswachsen.

www.hundred-waters.com