Neue Platten

Nana Mouskouri - Nana

Genre: Pop
Label: Fontana / Mercury (Universal)
CD; VÖ: - 06.10.2017

Deutscher Schlager der 60er - ein Trauma für viele. Mireille Mathieu, Gitte, Freddy Quinn, Rex Gildo und nicht zuletzt Nana Mouskouri, ein Gruselkabinett deutscher Nachkriegskultur. Und doch erscheint heute der eine oder die andere in völlig neuem Licht und straft alle Vorurteile der Vergangenheit Lügen.
Bestes Beispiel: die eben noch so geschmähte Nana Mouskouri, deren „weiße Rosen aus Athen” aus dem Jahr 1961 noch in guter Erinnerung sind. Was heute kaum jemand weiß: Mouskouri war auch eine exzellente Jazz- und Chanson-Sängerin, die von keinem geringeren als Quincy Jones bereits 1962 unter die Fittiche genommen wurde und mit ihm zusammen, sowie dem Arrangeur Bobby Scott 1965 das zwölfteilige Album „Nana” aufnahm. Eine Sammlung von sehr charmanten und vor allem ungekünstelten Songs im Sog der damaligen amerikanischen Folkwelle. Das krasse Gegenteil zu der in Deutschland jener Zeit wabernden Schmalz- bzw. Schenkelklopfer-Schlagerwelt. Dieses zurückhaltende und passionierte Album gibt es nun digital überarbeitet und beweist einmal mehr, wie weit die platte Schlagerwelt von der anspruchsvollen Unterhaltung entfernt war. Hinzugefügt wurden auf der CD noch weitere fünf Bonustracks, macht zusammen gute 50 Minuten Nana Mouskouri, wie man sie gerne in Erinnerung behält.

www.nanamouskouri.de