Neue Platten

Harrycane Orchestra - Phosphorus

Genre: Jazz
Label: Milky Hilly Music (Galileo MC)
CD; VÖ: - 13.10.2017

Wenn musikaffine Wortspielereien auf die Spitze getrieben werden, dann auf diesem Album: Der Augsburger Komponist, Perkussionist und Drummer Harry Alt hat eine starke Schwäche für orientalisch-arabische Rhythmik im Allgemeinen und für persische Traditionsmusik im Besonderen. Für seine 2015 gegründete Band ersann er sich daher den stürmischen Namen „Harrycane Orchestra” und für sein erstes Album hat er sich ganz passend den zündenden Titel „Phosphorus” ausgedacht. Erschienen ist das Ganze auf „Milky Hilly Music”. Da waren ein wahre Linguisten am Werk. Musikalisch geht es um die Konstellation „Jazz meets Folk meets Tradition”, es wird viel strukturiert und noch mehr improvisiert. Grundlage allen Musizierens ist bei Alt und Kollegen der Wunsch, mit dieser Art von arabisch angehauchter Musik der Eskalation der täglichen Gewalt und der systematische Zerstörung der Welt etwas Wirkungsvolles entgegenzusetzen, wohl wissend dass Musik dazu nur bedingt in der Lage ist. Dennoch behauptet sich das Harrycane Orchestra im Zirkus der Welt- und Jazzmusiker recht ordentlich, denn die sieben Stücke sind allesamt dazu angetan, sich entspannt zurückzulehnen und davon zu träumen, wie es wäre, wenn die Welt eine harmonievollere wäre. Bei „Phosphorus” jedenfalls springt der Funke ziemlich schnell über. Die Band besteht aus dem türkischen Sänger Tarkan Yesil und dem Cümbüs-Spieler Joe T. Aykut, dem Bläser Kay Fischer, dem Keyboarder David Kremer und dem Bassisten Giuseppe Puzzo, dessen Eltern aus Sizilien stammen.

www.harrycane-orchestra.de