Neue Platten

Mariam the Believer - Love Everything

Genre: Indie Pop
Label: Repeat Until Death (Cargo)
CD; VÖ: - 20.10.2017

Wie so oft, ist eine Albumveröffentlichung nur die Spitze eines künstlerischen Eisbergs. Viele Seitenaktivitäten der betreffenden Person spielen sich nicht selten im Verborgenen ab oder treten unter einem Pseudonym ans Tageslicht. So ähnlich verhält es sich auch mit der schwedischen Performerin Mariam The Believer, die eigentlich Mariam Wallentin heißt und mal in Göteborg an der Akademie für Musik und Drama eingeschrieben war. Zusammen mit ihrem Ehemann Andreas Werliin hob sie 2007 das Projekt Wildbirds and Peacedrums aus der Taufe, sie gehört dem „Fire! Orchestra“ an, sang mit Lykke Li, bewegte sich in Chorgemeinschaften und Opernensembles, gründete 2013 ihr eigenes Label und veröffentlichte alsdann ihr Debutalbum als „Mariam The Believer“ mit dem etwas zweideutigen Namen „Blood Donation“.
Album Nummer zwei trägt nun den etwas positiveren Titel „Love Everything“ und ist ein lupenreines Indiepop-Album. Von ihren W + P-Aktivitäten, die hauptsächlich auf dem Fundament von Gesang und Perkussion basierten, hat Mariam sich nun sehr weit entfernt und präsentiert ein sehr homogenes Werk, das mit einem leichten Retro-Touch behaftet ist, etwas nach Jazz riecht und ansonsten einer alternativen Popgestaltung sehr viel Raum einräumt. Das Bügeleisen hat sie aber gottseidank im Schrank gelassen, alle Songs wirken etwas knittrig und herb und gegen den Strich gebürstet, was wiederum für eine erhöhte Aufmerksamkeit sorgen sollte. Zwar fehlt den Stücken ein zwingendes und für Gänsehaut sorgendes Element (wie man es z.B. von ihrer norwegischen Kollegin Rebekka Karijord kennt), aber dennoch zählen diese ambitionierten Songs zu dem eher überdurchschnittlichen Output dieses Genres. Viel Abwechslung auch in Sachen Personal: insgesamt 15 Musiker/Innen wirken an „Love Everything“ mit und sorgen somit immer wieder für innovative Momente.


www.repeatuntildeath.com