Neue Platten

Andreas Herrmann - The Child In Me

Genre: Jazz
Label: Unit Records (Harmonia Mundi)
CD; VÖ: - 15.10.2017

Wie sich doch die Bilder gleichen: fast alle Menschen, die im noch im prä-digitalen Zeitalter aufgewachsen sind, horten Unmengen von Kinderbildern in irgendwelchen Schuhkartons oder vergilbten Fotoalben. Auch die Motive ähnlich sich in erstaunlicher Art und Weise. Kind rennt auf Fotografen zu oder Kind posiert in freier Wildbahn mit Lieblingsspielzeug. Warum sollen da also Jazzmusiker eine Ausnahme bilden? Andreas Herrmann, Pianist aus Süddeutschland und ein 60er-Jahrgang, kann ebenfalls mit solchen Souvenirs aufwarten, benutzt sie aber gleichzeitig dazu, mit diesen Erinnerungen an die Kinderzeit acht leichtfüssige Kompositionen zu verbinden, die das widerspiegeln sollen, was ein nach retro ausgerichtetes Herz so hergibt. Herrmann hat sich unter anderem leiten lassen von lang vergangenen Stimmungsbildern und Erlebnissen, die er über die Jahre sorgsam konserviert hat und die nun offensichtlich rausmüssen. Ihm dabei zur Hand gehen drei Freunde: der Gitarrist Norbert Scholly, der Bassist Arne Huber und der Schlagzeuger Fabian Rösch, allesamt mehrfach dekorierte Musiker und Jazzpreisgewinner. Zusammen nennt man sich der Einfachheit halber gleich wie das ganze Album, nämlich „The Child In Me“. Das Album beherbergt also acht Stücke, die man gerne als feinen Pianojazz bezeichnen kann und die als instrumentelles Gegengewicht einen Gitarristen erhalten, der in Duktus und musikalischer Bildersprache erstaunlich passgenau mit dem Bandleader korrespondiert. Perfekt auch die beiden Rhythmusgeber. „The Child In Me“ ist eine gelungene Kombination aus kindlicher Leichtigkeit, Rückbesinnung auf jazzige Traditionen und moderner Herangehensweise.

www.andy-herrmann.com