Neue Platten

Mario Rom’s Interzone - Truth Is Simple To Consume

Genre: Jazz / Trompete
Label: Traumton (Indigo)
CD; VÖ: - 03.11.2017

Blöd ist’s, wenn man bereits bei dem Vorgänger dieses Albums, nämlich bei Everything is Permitted sein Pulver der begründeten Lobhudelei bereits komplett verschossen hat. Was bleibt da noch an Steigerung? Eigentlich nur der banale Hinweis, dass bei dem Album „Truth is simple to consume” das österreichische Überraschungs-Trio im selben quirligen Fahrwasser geblieben ist, vielleicht sogar noch einen drauf gesetzt hat und man auch diese CD zu den besten zählen muss, die das Genre „Freistiljazz” zu bieten hat. Freistil bedeutet nun aber eben nicht, dass hier jeder machen kann was er will, dass das Chaos regiert und man mit einem Wust an kaputten Sounds zurechtkommen muss. Nein, bei Mario Rom’s Interzone hat alles seine Ordnung, ist alles konzeptionell und konsequent durchgetaktet. Trotzdem haben es sich die drei Musiker nicht nehmen lassen, wie mit einem großen Kehrbesen alles Konventionelle, das dem Jazz anhaftet, rigoros zur Seite zu schieben und das eigene, unorthodoxe Schaffen in das Zentrum dieser Musik zu stellen. Das fängt bei Marios gnadenlos überwältigendem Trompetenspiel an, setzt sich mit der unglaublichen Bassarbeit von Lukas Kranzelbinder fort und endet mit Herbert Pirkners Schlagzeugspiel, als wäre der Steierer vom wilden Watz gebissen. Doch damit bei weitem noch nicht genug. Die Kompositionen und Arrangements der hier aufgeführten Stücke sind derart gegen den Strich gebürstet, dass es einen als Hörer förmlich aus den Socken zieht, gibt man sich den Tracks genüsslich hin. Genug des Lobes gehudelt, es hilft ja alles nix: An Mario Rom und seinen Kollegen führt einfach kein Weg vorbei, will man sich auf die Fährte von hochintelligentem und hochaktuellem Trompetenjazz begeben.

www.mr-interzone.at