Neue Platten

Sinne Eeg - Dreams

Genre: Vocal Jazz
Label: Stunt Records (New Arts International)
CD; VÖ: - 07.11.2017

Eigentlich ist dieses Album an Seriosität, Ästhetik und Professionalität kaum mehr zu überbieten. Die dänische Jazz-Chanteuse Sinne Eeg lässt seit Jahren nichts unversucht, in der Oberliga des Gesangsjazz einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Passend dazu nun „Dreams“. Die formvollendete Performance fängt bei ihrem Outfit, ihrem Styling und beim Artwork von Cover und Booklet an und hört bei der sorgsamen Auswahl ihres 10-Stücke-Repertoires noch lange nicht auf. Der hinterlassene Gesamteindruck kann daher gerne als „edel“ bezeichnet werden.
Sinne Eeg wandelt auf einer beeindruckenden Erfolgswelle. Um das aber noch weiter zu auszubauen, hat die Dänin nun den amerikanischen Markt fest im Auge, nachdem sie in Europa schon so einiges an Preisen abgeräumt hat. Bei dem US-Indie-Jazz-Label ArtistShare, das auch gleichzeitig noch eine Crowdfunding-Plattform bietet, ist sie untergekommen und zieht dort alle ihr zur Verfügung stehenden Register. Neben sechs eigenen Kompositionen präsentiert Sinne Eeg auch ein paar Coverversionen, u.a. von Cole Porter. Über die kompletten 47 Minuten wähnt man sich wie in einer anderen Welt, in der es nur um Liebe, Träume und Schönklang in Hi-End geht. Keine Frage, dass auch das Können des Personals perfekt in diesen Rahmen passt. Mit dabei z.B. ihr langjähriger Begleiter am Piano, Jacob Christofferson oder Joey Baron am Schlagzeug. „Dreams“ hat vielleicht im direkten Vergleich zu mancher Konkurrenz den großen Vorteil, dass trotz einer fast schon erdrückendenden äußerlichen Distinguiertheit die Songs selbst frei von unangenehmem Pathos sind und dadurch greifbar und nordisch-sympathisch bleiben.

www.sinnemusic.com