Neue Platten

Funkallisto - Saturday Night Dogs

Genre: Funk Soul Jazzrock
Label: Express Yourself Productions
CD; VÖ: - 06.10.2017

Dem Bandnamen nach zu urteilen, könnte diese bislang bei uns noch recht unbekannte Kombo vielleicht aus Finnland stammen. Aber weit gefehlt. Dieser heiße Tipp in Sachen Soul/Funk/Jazz kommt aus der überwiegend von angenehmen Temperaturen gesegneten Hauptstadt Italiens und hat sich dort bereits mit vier ausgewachsenen Alben einen klingenden Namen gemacht. Funkallisto streben jetzt allerdings nach internationalem Ruhm und versuchen, dies mit dem Album „Saturday Night Dogs” in die Tat umzusetzen. Was wird geboten? Beste Soul- und Funkware, angereichert mit Afrobeat und Jazzigem. Der Titeltrack zu Anfang des Albums jedenfalls legt die Messlatte schon mal recht hoch. Eine energievolle Uptemponummer, die sich in ihrer Schwungmasse ein wenig an den alten italienischen Cop-Movies orientiert. Dagegen gerät der folgende Track mit der britischen Vokalistin Jess Roberts ein wenig ins Trudeln und kann nicht so recht überzeugen. Besser wird’s dann wieder bei „Rhyhtm”, das durch die Mitwirkung des „Trio Vermelho” in die Tiefen des Afrobeat eintaucht und dort so einiges an solistischen Statements zutage fördert. Aber auch Tracks wie „Marcelito El Tropicano” oder „Fatebenefratelli” sind quirlige Zeugnisse eines tiefen Verständnisses für funky Beats. Den Abschluss des Albums bildet das über neunminütige „Darkalabro”, das als großes Finale noch einmal alle Qualitäten der Band sauber zusammenfasst. Funkallisto ist also durchaus ein Name, den man sich mal merken kann.

www.funkallisto.com