Neue Platten

Carlos Malta & Thomas Clausen - Dreamland

Genre: Jazz
Label: Stunt Records (New Arts International)
CD; VÖ: - 08.12.2017

Ähnlich wie beim Album „Timbero” der Gruppe Blanco Y Negro geht es bei „Dreamland” ebenfalls um ein kontinentübergreifendes Jazz-Projekt, wo Nordeuropa und Südamerika aufeinandertreffen. Europa wird hier repräsentiert von den beiden Dänen Niclas Campagnol (Schlagzeug) und Thomas Clausen (Keyboards), Südamerika von den Brasilianern Romulo Duarte (Bass) und Carlos Malta (Querflöte und Saxophone). Malta ist ein enger Vertrauter von beispielsweise Edu Lobo oder Milton Nascimento, aber auch von Hermeto Pascoal, in dessen Band er immer wieder mitwirkt. Und genau das hat auch hier gewisse Auswirkungen: Maltas Querflötenspiel kann man zwar durchweg als extravagant bezeichnen. Was anfangs noch einigermaßen annehmbar erscheint, gestaltet sich im Laufe der Zeit und mit steigender Intensität als nervöses, um nicht zu sagen strapaziöses Hörerlebnis. Sehr viel besser dagegen die zurückgenommenen Stücke der beiden Protagonisten, bei denen man wieder die Füße auf den Boden bekommt. Thomas Clausens Arbeit an Piano und Fender dagegen erinnert ganz an nordische Introvertiertheit, die nur hin und wieder von einigen stammeren Windböen unterbrochen wird. „Dreamland” ist daher eine etwas verschnörkelte und in Teilen auch vertrackte Jazzmelange, für die man zweifelsohne eine Portion klangliche Offenheit mitbringen sollte.

www.sundance.dk