Neue Platten

Stadtgespräch - Fluid

Genre: Jazz
Label: Eigenvertrieb
CD; VÖ: - 26.01.2018

Gar nicht weit entfernt vom Kölner Hauptbahnhof gibt es eine kleine, unscheinbare Gasse, die als zubetonierter Schatten einer längsts vergangenen Zeit heute eigentlich keiner Rede mehr Wert wäre. Hätte sie nicht Heinrich Böll vor langer Zeit einmal sehr liebevoll beschrieben. In dem Essay „Straßen wie diese” kann man seine Gedanken zu „Unter Krahnenbäumen” nachlesen, so der Name dieser Gasse. Und auch im Booklet einer CD, die von ein paar Kölner Jazznachwüchslingen als Erstlingswerk in die Welt gesetzt wurde, wird der Bezug zu diesem Ort wieder aufgenommen. Die Truppe nennt sich „Stadtgespräch” und ihr Album „Fluid”. Ein sehr interessantes Album, wie wir meinen, denn so angenehm wie hier hört man jungen Jazz selten. Der achtköpfige Klangkörper setzt sich aus vier Damen und vier Herren zusammen. Das Herrenquartet besteht aus dem Initiator Pascal Hahn (Trompete) sowie einem Pianisten, einem Bassisten und einem Schlagzeuger. Das Damenquartet wartet mit zwei Violinen, einer Viola und einem Cello auf. Ergänzend treten Gäste an Marimbaphon, Querflöte und Flügelhorn hinzu.
Die acht ausführlichen Stücke sind frischer und perfekt ausbalancierter Jazz ohne überdrehten Schnickschnack, herrlich fließende Kompositionen, die harmonievoll und abwechslungsreich angelegt sind. Das schöne an den Songs: Die Streicherinnen verleihen den jazzigen Improvisationen der Herrenmannschaft eine unverhoffte Leichtigkeit, umspielen sie mit klassischer Professionalität und sorgen mit zarter Hand für einen Hauch Romantik. Und trotz der eingearbeiteten Emotionalität ist dies dennoch packender, urbaner Jazz, der einen satten Groove hat und mit unterschiedlichsten Klangfacetten aufwartet. Ein großer Wurf für ein Erstlingswerk.

www.pascalhahn.info