Neue Platten

Angélique Ionatos - Eros Y Muerte

Genre: Chanson
Label:Naïve (Indigo)
CD, VÖ: - 26.01.2007

Viele Seelen scheinen in der Brust von Angélique Ionatos zu wohnen. Logischerweise die ihrer griechischen Heimat, was sich u. a. in einer dauerhaften Liebe zu antiken Dichtern äußert, dann die französische, denn ihr künstlerischer Wirkungskreis liegt schon seit Jahren zwischen ihrer zweiten Heimat Belgien und der Kulturmetropole Paris und schließlich die hispanische, hat sie doch in jüngerer Vergangenheit Gefallen an der Vertonung von Frida Kahlos Tagebüchern gefunden („Alas pá Volar“). Und auch ihr 17. Album „Eros Y Muerte“ hat mit griechischer Folklore wieder so viel zu tun, wie Ouzo mit Champagner. Diesmal haben es ihr die Dichter Kostis Palamas und Pablo Neruda angetan. Entsprechend abwechslungsreich geht es sprachlich zu, wie es der Albumtitel schon andeutet. Angélique Ionatos hat die seltene Gabe, als wandlungsstarke Chansonière in ihrer Ausdrucksweise zwischen so entgegengesetzten Polen wie der gedämpften Lieblichkeit von Madredeus und dem herben Zartbitterschmelz einer Marianne Faithful zu pendeln. Und das macht dieses Album so reizvoll und spannend zugleich.

www.angeliqueionatos.com