Neue Platten

Bill Kirchen - Hammer of the Honky Tonk Gods

Genre: Country
Label:Proper Records (Rough Trade)
CD, VÖ - 02.02.2007

Statt „Country“ kann man auch sagen „American Roots Music”. Das klingt gefälliger und ist nicht mit so vielen Vorurteilen behaftet. Hat man sich diese Umdeklarierung erst einmal zueigen gemacht, kann man Bill Kirchen mit ganz anderen Ohren hören. Denn das was der Mann aus Michigan zu bieten hat, ist schnörkelloser Elektro-Gitarren-Honky-Tonk, gereift durch jahrzehntelange Arbeit an seiner Telecaster und durch den Umgang mit vielen Größen der neueren Pop-Historie. Erste längere Verweil-Station war natürlich „Commander Cody & His Lost Planet Airmen”, später arbeitete er mit Cracks wie Gene Vincent, Emmylou Harris, Nick Lowe oder Elvis Costello zusammen. Sein aktuelles Album beschreibt eine große Palette an amerikanischer Traditionsmusik, die von Blues über Bluegrass bis zu texanischer oder californischer Saloonmusik reicht. Manchmal klingt seine Klampfe wie die des guten alten Stevie Ray Vaughan, mal kommt er einem Johnny Cash recht nahe, mal meint man, in einem Truck auf der Route 66 mit voll aufgedrehtem Radio zu sitzen. Bill Kirchen, der „Dieselbilly King”, ist ein Tausendsassa, der mit allen Wassern gewaschen ist. Kein Wunder, hat der Knabe schon lockere 60 oder mehr Jahre auf dem Buckel. Aber seine ramponierte Fender scheint fest mit ihm verwachsen und inspiriert ihn immer wieder zu neuen Geistesblitzen, wie diese CD beweist. Freilich kann man von einem Musiker dieses Genres keine weltbewegenden Innovationen erwarten, insofern ist der Albumtitel vielleicht ein bißchen hoch gegriffen. Nett und leicht eingängig ist diese Musik jedoch allemal.

www.billkirchen.com