Neue Platten

Tinariwen - Aman Iman: Water Is Life

Genre: Sahara-Blues
Label:Independente (Skycap Records)
CD, VÖ: - 20.02.2007

Es ist ihr drittes Album und nach eigener Aussage auch ihr bestes. Leicht gesagt, wenn die Promo-Maschinerie gut laufen soll. Man kann es aber auch so formulieren: Die Musik der Wüsten-Rock ’n’ Roller aus Mali ist kein einfaches Zuckerschlecken. Ähnlich wie der Ritt durch die Sahara auch kein Sonntagnachmittag-Spaziergang ist. Wüstenmusiker und erst recht die ehemaligen Freiheitskämpfer von Tinariwen arbeiten eben mit anderen Parametern als die Rocker in Leeds, Toulouse oder Seattle. Das hat dann viel mit Repetition zu tun, mit sich im Kreise drehenden, sufiähnlichen Musikstrukturen, mit alten Riten der Karawanengesänge. Insofern glänzt die Musik von Tinariwen seit jeher nicht gerade vor kunstvoller Verschnörkelung, sondern ist gradlinig, spartanisch, mitunter so gar etwas trocken. Viele sehen darin einen besonderen Reiz, manch anderem fehlt dabei etwas der Drive. Den haben Tiariwen sicherlich auch irgendwo, aber auf eine ganz eigene, versteckte Art. Call and Response-Gesänge zum Beispiel zwischen Männer- und Frauenstimmen, die von klatschenden Händen und holpernder Perkussion geprägten Rhythmen, die sich wie schwankende Wüstenschiffe fortbewegen, mal etwas flotter mal eher schleppend. Und immer dabei das Markenzeichen der Sahara-Gang: die elektrische Gitarren. Wüsten-Blues eben, so ganz anders als der vom Mississippi-Delta, manchmal aber auch verblüffend ähnlich, wie zum Beispiel in den Stücken 9 und 12, wenn das Tempo auf Kriechgeschwindigkeit heruntergefahren ist und die Teefeuer angezündet werden. Wer noch nie so richtig und lange in der Wüste war, wird die Magie dieser vordergründig eintönigen Musik kaum zu schätzen wissen. Wer doch, für den ist „Aman Iman” sicher wieder mal ein Stück Offenbarung.

www.tinariwen.com